Samstag, 10. Oktober 2015

Eifelsteig–1. Etappe von Aachen-Kornelimünster nach Roetgen

Am Samstag morgen nach dem Frühstück wanderten wir von unserem Hotel ins Zentrum von Aachen zum Elisenbrunnen.

In Aachen Kornelimünster
"In Aachen Kornelimünster"
Dort gegenüber befindet sich eine Bushaltestelle und von dort fahren Busse direkt nach Kornelimünster.

Wir mußten nicht lange warten. Um 10:30 Uhr hatten wir Kornelimünster erreicht und spazierten zum offiziellen Startpunkt des Eifelsteigs auf dem Marktplatz.

Eifelsteig
"Eifelsteig"
Es war bewölkt gewesen, sobald wir den Platz erreicht hatten begann es zu regnen. Nach Zugverspätung und Wespenangriff gestern irgendwie kein gutes Ohmen !

Wir kehrten zunächst ins Cafe Münsterländchen  ein zu einem zweiten Frühstück und besahen uns noch die Kirche am Marktplatz, bevor wir um 11:30 Uhr endlich loswanderten.

Viadukt am Anfang des Eifelsteigs
"Viadukt am Anfang des Eifelsteigs"
Der Regen hörte auf, kurze Zeit später kam die Sonne zum Vorschein und es wurde sogar so warm daß man locker in kurzen Hosen wandern konnte.

Die erste Eifelsteigetappe ist mit 14 km die kürzeste, gut zum Einlaufen bzw. wenn man erst anreisen muß.

Mit unseren 9-10 kg schweren Rucksäcken wanderten wir zunächst unter einem Eisenbahn-Viadukt hindurch nach Wahlheim und folgten nun einem Weg, der uns an mehreren historischen Kalköfen vorbei führte.

Eifel Sheeps ahead
"Eifel Sheeps ahead"
Dann erreichten wir das Freizeitgelände bei Wahlheim. Auf einer Bank in der Sonne verzehrten wir die Reste der Aachener Printen, die wir gestern gekauft hatten.

Weiter ging es nun an Rott vorbei durch Wald und zu einem Hochmoor, wo wir von einer Herde Schafe und deren Hirten und Hunden begrüßt wurden.

Hochmoor im Rotter Wald
"Hochmoor im Rotter Wald"
Teils über Stege ging es weiter durch diese Heidelandschaft. Der Himmel zog sich nun wieder zu und es begann zu regnen.

Wir erreichten ein Gebäude oberhalb der Staumauer der Dreilägerbach-Talsperre, wo wir uns für eine Weile unterstellten. Als der Regen nachließ ging’s weiter, ein kurzer Stück steil bergab zum Fuße der Staumauer, dann weiter auf Roetgen zu.

Dreilägerbach Talsperre
"Dreilägerbach Talsperre"
Schon bald sahen wir den Zielort vor uns liegen, der Weg umrundete diesen aber noch großzügig, bis wir endlich gegen 16:00 Uhr auf den Wegweiser trafen, der das Ende der ersten Eifelsteigetappe anzeigte und uns ins Ortsinnere verwies.

Die Frühstückspension Knott, bei der wir uns telefonisch angemeldet hatten – es war Samstag und damit einige Häuser schon ausgebucht – lag noch gut eine halbe Stunde entfernt an der Hauptstrasse, wir mußten erst ins Zentrum und dann ein Stück weit die Hauptstrasse entlang laufen, bis wir dort um 16:30 Uhr eintrafen.

Roetgen in Sicht
"Roetgen in Sicht"
Wir bekamen ein einfaches aber sehr sauberes und ruhiges Zimmer mit Blick ins Grüne. In dem Preis von € 66 für das DZ waren Frühstück und Lunchpaket mit enthalten !

Gegen Abend setzte heftiger Regen ein. Leider mußten wir nochmal los zum Abendessen; von dem direkt bei der Pension gelegenen Restaurant hatte uns der freundliche Besitzer der Pension abgeraten.

View with some shoes
"View with some shoes"
Die Auswahl in Roetgen ist nicht groß. Wir wählten das Steakhouse im Zentrum, wir hatten auch keine Lust weiter im Regen rumzulaufen. Dort gab es eher kroatische Küche, im Verlaufe des Eifelsteigs würden wir noch viele weitere kroatische Restaurants finden. Das Essen entsprach nicht unbedingt den etwas erhöhten Preisen, die Lammkoteletts waren äußerst zäh. Trotzdem war es dort gemütlich, es gab gutes Bier und ein Salatbuffet.

So gestärkt kehrten wir nach einer sehr kurzen Erkundungsrunde durch Roetgen bald zur Pension zurück und wie immer bei solchen Wandertouren ging’s früh ins Bett, ein guter Schlaf war uns sicher.

Alex Bigfoot
"Alex Bigfoot"
Axel Bigfoot
"Axel Bigfoot"

Keine Kommentare: