Sonntag, 9. Juli 2017

USA Süden 2017–5. Tag, Abschied von New Orleans

Nach vier Tagen hieß es Abschied nehmen von New Orleans. Wir fuhren mit dem Taxi zum Flughafen um unser Mietauto zu holen, nachdem wir noch ein letztes mal in Huck Finns Cafe gefrühstückt hatten.

Canal Street in New Orleans
"Canal Street in New Orleans"
Bei Alamo stellten wir uns in die Warteschlange, bis wir ein Auto zugeteilt bekamen. Da die Abholung erst für 19:30 Uhr geplant war, was der regulären Ankunftszeit des Fliegers aus Frankfurt entspricht, mußten wir noch einen Tag zusätzlich bezahlen: – $ 60,00. Wir hatten die Klasse “Medium SUV” gebucht und bekamen einen blauen Infinity.

Leaving New Orleans
"Leaving New Orleans"
Mit diesem fuhren wir zunächst mal zurück in die Innenstadt und zu Harrah’s Casino, um dort Euro in Dollar zu tauschen. Am Flughafen gab es nur die Firma Travelex, die wohl mittlerweile auf den meisten Flughäfen vertreten ist, u.a. auch in Frankfurt, und bei denen man keinen guten Wechselkurs bekommet, wenn man nicht im Internet vorgebucht hat ( gut beschrieben in dem excellenten Blog usa-reisetipps.net, wo mal viele nützliche Tips finden kann für Reisen in die USA ).  Bei Harrah’s bekamen wir wenigstens recht unkompliziert einen Kurs von 1:1.

Alligator ready for lunch ?
"Alligator ready for lunch ?"

Nachdem wir dies geregelt hatten steuerten wir unseren Infinity über die Mississippi-Brücke zunächst mal gen Süden nach Lafitte. Dort gibt es einen Naturpark in den Sümpfen mit kurzen Wanderwegen, überwiegend über Holzstege, ebenfalls eine Empfehlung unseres Iwanowski Wanderführers “USA Süden”. Im Lafitte Visitor Center in New Orleans hatten wir uns darüber schon erkundigt und auch Kartenmaterial mitgenommen.

Zunächst fuhren wir offensichtlich an dem Visitor Center dort vorbei und landeten in einem kleinen aber weitläufigen Dorf, wo wir uns in einem Supermarkt nach dem Weg erkundigten.

Trail in the swamps
"Trail in the swamps"
Aufgeschlaut fuhren wir dann wieder zurück und parken zunächst am Twin Canal Trail. Wir folgten diesem bis er an einem Gewässer endete, ungefähr nach einem Kilometer. Moskitos waren natürlich gleich zur Stelle und es erwies sich als klug möglichst nicht irgendwo stehen zu bleiben. Auf dem Rückweg zum Parkplatz entdeckten wir am Ufer eines Kanals gegenüber einen Alligator. Als er uns bemerkte glitt er ins Wasser und schwamm auf uns zu, was uns flux dazu motivierte unsere Wanderung fortzusetzen.

90 West or East ?
"90 West or East ?"
Wir fuhren nun weiter zum Visitor Center ( das montags und dienstags geschlossen ist ) und parkten gegenüber an einem Parkplatz, von dem aus mehrere Wanderwege losgingen, allesamt natürlich recht kurz, mehr Spaziergänge zu nennen als ‘Hiking Trails’. Wir entschieden uns für den Ring Levee Trail, der uns über einen Weg, später dann einen Holzsteg in die Sümpfe hinein führte. Irgendwann kamen wir dann an eine Sperrung und kehrten um, nachdem wir dort etwas gerastet hatten und die Atmosphäre dieser einzigartigen Sumpflandschaft in uns aufgenommen hatten.

Mercedes Dome in New Orleans
"Mercedes Dome in New Orleans"
Es war nach 15:00 Uhr als wir dann schließlich die Fahrt antraten zurück nach New Orleans und dann am Golf entlang gen Osten. Es wurde Abend bis wir den kleinen Ort Bay Saint Louis erreichten und uns auf die Suche nach einer Unterkunft machten. Nachdem wir eine Weile herumgefahren waren entdeckten wir ein hübsches B&B  direkt am North Beach Boulevard. Leider war es ausgebucht, die netten Betreiberinnen luden mich aber sofort in ihre Wohnküche ein und griffen zum Telefon, um noch eine Unterkunft für uns zu suchen.
Our bed in  Bay St. Louis
"Our bed in Bay St. Louis"
So kamen wir dann unter im Caroll House in der Carrol Avenue und erhielten ein hübsches kleines Zimmer mit sehr originellem Bad.

Am Abend spazierten wir zum Beach Boulevard zurück und kehrten ein ins 200 North Beach, was sich als gute Empfehlung von Jane, der Innhaberin des Carrol House, erwies. Alex’ hatte bestellt  Thunfisch auf Risotto, was besonders lecker war. Meine Platte mit frittiertem Fisch allerlei Art war auch nicht schlecht, deckte aber meinen Bedarf an Frittiertem mindestens für die nächste Woche.

Evening in Bay St. Louis
"Evening in Bay St. Louis"
Wir saßen draußen auf der Veranda, tranken ein Bier und genossen unseren ersten Abend ausserhalb von New Orleans. Später spazierten wir noch hinaus auf den Pier, bevor wir in unsere Unterkunft zurück kehrten.

Keine Kommentare: