Sonntag, 7. Mai 2017

Herbst Bergwoche 2016–5. Wanderung zum Piza da Peres

Unsere letzte Wanderung in dieser Bergwoche sollte uns auf den Piza da Peres führen, ein Berg gelegen gleich neben dem Kronplatz.

Der Aufstieg zum Piz da Peres beginnt
"Der Aufstieg zum Piz da Peres beginnt "
Vom Parkplatz, den wir um 9:40 Uhr verließen, ging es zunächst durch Wald aufwärts, dann durch vegetationsloses Gelände und schließlich durch eine Geröllrinne hinauf auf einen Sattel, den wir um 11:40 Uhr erreichten. Unser Zielgipfel lag rechter Hand und war noch 30 Minuten entfernt. Über einen Grashügel ging es hinauf und um 12:05 Uhr standen wir auf dem Gipfel und genossen eine wunderschöne 360-Grad-Rundumsicht.
Sattel am Piz da Peres
"Sattel am Piz da Peres "
Der Kronplatz, ein “Industrieberg”, wie Hans ihn nannte, lag direkt vor unseren Füßen, weit entfernt die Drei Zinnen und Tofana. Und wie immer gab’s auf dem Gipfel wieder etwas Schnaps und viel Musik.

Beim Abstieg ereignete sich dann die Tragödie: unsere Tiroler Fahne, die ein Berliner Mitwanderer immer bei sich geführt hatte, war plötzlich verschwunden. Der Fahnenträger brach sofort zu einer Suchaktion auf und stieg wieder Richtung Gipfel.

Kronplatz
"Kronplatz "
Wir anderen waren schon unterwegs Richtung Hochalpsee und verloren ihn bald aus den Augen, was seine Frau sehr nervös machte. Reini, der wie so oft die Nachhut bildete, würde sich schon um ihn kümmern und wahrscheinlich dann einen direkteren Abstieg wählen, möglicherweise die Route, die wir gekommen waren.

Wanderer auf dem Piz da Peres
"Wanderer auf dem Piz da Peres " by Axel Magard .
Wir stiegen zum Hochalpsee hinunter, dann über einen Pass ging es weiter einer Forstsrasse entlang, die alsbald recht öde wurde. Wir erreichten wieder Wald und plötzlich stand der Bus vor uns, der uns ein Stück des Weges entgegen gekommen war. Wir fuhren weiter hinunter und trafen dort dann auf Reini und den Berliner – mit Fahne !

Abstieg zum Hochalpensee
"Abstieg zum Hochalpensee "
Um 16:40 Uhr saßen wir bereits wieder vor unserer Hütte am Würzjoch und genossen ein Bier in der Sonne. Die Bergwoche ging zu Ende mit einem letzten gemeinsamen Abendessen. Hans, Reini und Erich wollten noch am Abend zurück ins Tauferer Ahrntal fahren, es wurde aber eher später Abend, denn der Abschied fiel schwer.


Axel auf dem Piz da Peres
"Axel auf dem Piz da Peres "
Am nächsten Tag nach dem Frühstück war allgemeiner Aufbruch, einige waren schon sehr früh vor dem Frühstück losgefahren.

Ich fuhr mit Marianne’s Escort nach Brixen zum Bahnhof, sie war froh einen Chauffeur gefunden zu haben, der ihr Auto vom Berg steuerte. Dort löste ich für teures Geld eine Fahrkarte nach Hause und traf dann auf Christiane, die von Gabi ebenfalls zum Bahnhof gebracht wurde. Gemeinsam traten wir mit dem Zug die Heimreise an über München und dann weiter nach Norden.

Keine Kommentare: