Freitag, 10. April 2015

DAV Schneeschuhtour von der Schweinfurter Hütte aus–Dritte Tour: zum Zwieselbachjoch

Für heute stand uns die längste Tour bevor: von der Schweinfurter Hütte zum Zwieselbachjoch (2870 m), also hin und zurück 13 km mit 830 Höhenmeter Auf- und Abstieg.

Kurze Rast auf der Tour durchs Zwieselbachtal
"Kurze Rast auf der Tour durchs Zwieselbachtal"
Durch die Länge der Tour waren die Steigungen meistens gering, erst am Ende wurde es steiler und zum Schluß auf das Joch hoch ganz steil.

Das Wetter war etwas besser als gestern, es regnete nicht mehr und immer öfter kam schemenhaft die Sonne vor und tauchte uns besonders am Nachmittag in ein milchiges weißes Licht.

Schnee und ein weißer Himmel
"Schnee und ein weißer Himmel" by Axel Magard.
Wie gewohnt ging es um 8:15 Uhr los, immer dem Tal folgend, das allmählich einen Bogen nach rechts ( Süden ) machte. Wir kamen an einem Schnee-Höhenmesser vorbei: der Stab zeigte eine Schneehöhe von immerhin über 3 Metern an.

Am Mittag hielten wir direkt auf die Sonne zu, das Joch lag direkt vor uns. “Noch 45 Minuten”, schätzten Judithia und ich.

Alex und Axel auf dem Zwieselbachjoch
"Alex und Axel auf dem Zwieselbachjoch"
Wir sollten etwa die doppelte Zeit brauchen. Der Weg zog sich in die Länge, aber endlich um 13:25 Uhr hatten wir das Ziel erreicht. Der Dunst hatte sich etwas gehoben und so konnten wir zumindest die umliegenden Berge in der Nähe erkennen.

Den Abstieg begannen wir um 13:45 Uhr. Unterwegs brach Christian so unglücklich mit seinen Schneeschuhen ein, daß sie sich unter der Schneedecke im Fels verkanteten. Dumme Situation, zumal er als letzter ging und wir anderen schon etwas weiter waren. Glücklicherweise hatte er eine Pfeife an seinem Rucksack und konnte so auf sich aufmerksam machen. Ein paar Mann kehrten um und hatten ihn dann auch bald befreit.

Am Ende vom Zwieselbachtal
"Am Ende vom Zwieselbachtal"
( Erst gestern hatte ich gelernt daß ich ebenfalls eine Pfeife am Rucksack habe, sie befindet sich in einer der Riemen-Verschlüsse. Jetzt wurde mir auch klar warum ausgerechnet dieser gelb angemalt war !)

Es war 16:45 Uhr, als wir an der Hütte anlangten. Eine lange Tour, aber nicht so lange, daß wir nicht noch vor dem Abendessen jede Menge Zeit hatten uns auszuruhen.

Keine Kommentare: