Sonntag, 22. März 2015

DAV Schneeschuhtour von der Schweinfurter Hütte aus–Aufstieg zur Hütte

Am Sonntag den 22. Februar 2015 fuhren wir morgens mit dem Auto nach Niederthai und parkten auf dem großen Parkplatz in der Mitte des Tals, wo wir 24 € für 5 Tage bezahlten.

Am Hotel Johanna
"Am Hotel Johanna"
Wir machten noch einen Spaziergang durch und rund um Niederthai und kehrten dann in den Gasthof Zur Sonne ein, wo wir uns mit der Wandergruppe treffen sollten. Noch war viel Zeit, wir waren die ersten, und bestellten uns etwas zum Mittagessen.

Nach und nach trafen die Teilnehmer ein: Jens, Christian, Siegfried, Jürgen mit seiner Tochter Judithia, Matthias und zum Schluß der Bergführer Erhard.

Niederthai im Winter
"Niederthai im Winter" Das gelbe Haus vorne rechts ist der Gasthof “Zur Sonne”
Um 13:00 Uhr waren alle da. Nach kurzem Kennenlernen gingen wir zum Parkplatz und luden unser Gepäck in einen Container, wo der Wirt der Schweinfurter Hütte es mit seiner Schneeraupe abholen würde. Auch die Schneeschuhe kamen in den Container, die Hütte war gut auf einem planierten Winterwanderweg erreichbar.

Start der Wanderung auf die Schweinsfurter Hütte
"Start der Wanderung auf die Schweinsfurter Hütte"
Zur Hütte mußten wir 500 m aufsteigen. Wir wanderten los, es schneite ganz leicht und war bewölkt. Anfangs relativ flach, wurde der Weg erst nach einer Weile steiler. Auf halber Strecke kamen wir an der Jausenstation Larstighof vorbei, wo wir nicht einkehrten, dafür aber die kleine Kapelle besichtigten. Bald überquerten wir den Bach und sahen von hier aus zunächst eine Alm unterhalb der Schweinfurter Hütte, dann dieselbe selbst, während es nun ordentlich bergan ging.

Nach etwas über zwei Stunden hatten wir die Schweinfurther Hütte erreicht, bezogen unsere Zimmer, aßen Apfelstrudel in der gemütlichen Gaststube und bekamen dann vor dem Abendessen eine erste Einführung von Erhard in den Gebrauch eines Lawinenverschüttetensuchgeräts (LVS-Gerät).

Wanderung zur Schweinsfurter Hütte
"Wanderung zur Schweinsfurter Hütte"
Dabei lokalisierten wir sofort jemanden in einem der Zimmer, der sein LVS-Gerät wohl nicht ausgeschaltet hatte.

Nach einem guten Abendessen – es gab meistens eine leckere Suppe vorneweg, ein Hauptgericht mit Salat und ein leckeres Dessert zum Abschluß -  und einigen weiteren Drinks ging’s um 22:00 Uhr in die Betten, damit die Hüttenruhe pünktlich beginnen konnte.

Ausbildung am LVS-Gerät
"Ausbildung am LVS-Gerät"
Das Schlafen im Hüttenschlafsack ( irgendwie zu eng ) und die ungewohnten Geräusche in der Hütte ließen mich einige Stunden wach liegen, am Ende bekam ich aber wohl doch ausreichend Schlaf bis der Alarmton meines Handy um 6:45 Uhr ertönte.

Keine Kommentare: