Sonntag, 5. Juni 2016

Nepal Reise 2016–Hinflug

Am 11.4.2016 flogen Alex und ich nach Nepal um dort mit Hans Kammerlander und einer 15-köpfigen Gruppe von Wanderern einen Trek rund um den Manaslu zu machen.

Unser Gepäck für die Nepal-Reise
"Unser Gepäck für die Nepal-Reise"
Am Tag davor hatte uns ein IC der Deutschen Bahn nach München gebracht und nachdem wir dort das Hotel Leonardo Boulevard bezogen hatten ( empfehlenswert, ordentlich aber nicht zu teuer, 15 Minuten zu Fuß zum Marienplatz oder 10 Minuten zum Englischen Garten ) unternahmen wir einen ersten Spaziergang in die Stadt. Das kühle Wetter trieb uns aber sogleich zurück ins Hotel, wo wir uns wärmere Kleidung besorgen wollten.
Gegenüber liegt ein gemütliches Kaffee, in das wir erstmal einkehrten um uns den Tag etwas zu versüßen.
Im Wirtshaus Ayingers
"Im Wirtshaus Ayingers"
Nachdem wir uns wärmer angezogen hatten streiften wir abermals durch die Innenstadt. Als es dann noch zu regnen anfing kehrten wir schnell in ein Restaurant ein, das gegenüber dem Hofbräuhaus liegt und wohl zum Platzl Hotel gehört: das Wirtshaus Ayingers. Nach etwas Wartezeit an der Bar bei einem ersten Bier bekamen wir sogar noch einen Tisch und genossen danach den letzten Schweinebraten, den wir in den nächsten drei Wochen bekommen würden.
In der Neuen Pinakothek in München
"In der Neuen Pinakothek in München"
Am Folgetag nutzten wir die Zeit um am Vormittag die Neue Pinakothek zu besuchen. Hier interessiert wir uns besonders für Monet, Manet, van Gogh und Gaugin. Am Nachmittag spazierten wir noch einige Stunden im Englischen Garten umher, während das Wetter zunehmend schöner wurde.
Fluß im Englischen Garten
"Fluß im Englischen Garten"
Danach holten wir unser Gepäck im Hotel ab, das wir dort deponiert hatten, und fuhren mit dem Taxi zum Bahnhof. Dort hatten wir einen weiteren Seesack im Schließfach deponiert, in dem sich Spielsachen und weitere Geschenke für eines der Kinderhäuser der Nepalstiftung Beilngries befanden, dem wir in Kathmandu einen Besuch abstatten wollten.
Am Chinesischen Turm in München
"Am Chinesischen Turm in München
Mit der S-Bahn fuhren wir nun zum Flughafen wo wir gegen 20:00 Uhr auf Hans und die Mitwanderer trafen vor dem Check-In Schalter der Turkish Airways, mit der wir über Istanbul nach Kathmandu fliegen würden.
Recht pünktlich begann dann das Boarding. Birgit, Hans’ Sekretärin, hatte für alle Plätze in der Zweier-Reihe am Fenster gebucht.
Welcome to Nepal !
"Welcome to Nepal !
Trotzdem wir pünktlich an Bord gingen verzögerte sich dann der Abflug erheblich, so daß wir schließlich mit 2 Stunden Verpätung in Istanbul landeten.
Dort hetzten wir durch den Flughafen, denn laut Plan war der Anschlußflug kaum noch zu kriegen.
Ankunft in Kathmandu
"Ankunft in Kathmandu
Als wir aber am Check-In Schalter für den Anschlußflug ankamen erfuhren wir, daß auch der Anschlußflug sich um drei Stunden verspäten würde. Wir wurden mit Sandwiches und Getränken versorgt und schließlich gegen 3:00 Uhr nachts gings dann los nach Kathmandu.

Gegen 13:00 Uhr Ortszeit nach etwa sieben Stunden Flug kamen wir dort an, mußten nun aber noch eine ganze Weile am Flughafen verbringen, bis alle ihr Visum bekommen hatten.
Kathmandu Airport
"Kathmandu Airport
Alex und ich hatten uns im Vorfeld das Visum bereits in Berlin besorgt, was uns nun aber natürlich nichts nützte.

Während wir warteten kam Alex ins Gespräch mit Nikolaus Gruber, der zusammen mit ein paar Kumpels eine Expedition zum Cho Oyu und zum Mount Everest machen wollte.
Welcome to Greenwich Village Hotel !
"Welcome to Greenwich Village Hotel !
Auf dem Parklplatz vor dem Terminal wurden wir herzlich von Mitarbeitern der lokalen Reiseagentur Henkalaya begrüßt mit großem Plakat, Blumenketten und Wasser in Flaschen.


Pool of Greenwich Village Hotel
"Pool of Greenwich Village Hotel
Ein komfortabler Bus brachte uns zum Hotel, während ich einen ersten Eindruck von Kathmandu erhielt – dem chaotischen Verkehr dort, den abenteuerlichen Stromleitungen und vielen provisorisch wirkenden Gebäuden.
Im Hotel angekommen gab es einen kleinen Empfang, Getränke und einige erste Erläuterungen.
Getting used to vegetarian food and Everst beer
"Getting used to vegetarian food and Everst beer
Danach ging’s erstmal auf die Zimmer zum Duschen, Auspacken und Ausruhen. Um 19:00 Uhr gab es ein Abendessen mit leckerem Buffet. Beim Essen trafen wir dann auf eine kleine weitere Wandergruppe, die unter Führung von Walther Lücker das Everest-Gebiet bereisen wollte.
Mit reichlich Everest-Bier und vielen Gesprächen beschlossen wir den ersten Tag in Kathmandu im kleinen Kreis am Pool.

Keine Kommentare: